IQ-colors

Schwerpunkte und Angebote des
IQ Netzwerkes Baden-Württemberg

Was macht das IQ Netzwerk genau?
Unsere Arbeit hat 4 große Schwerpunkte:

1. Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung
Hier geht es darum:
Wie können Migranten/innen
ihre ausländischen Berufsabschlüsse anerkennen lassen?

Dazu gibt es 4 Beratungsstellen in Baden-Württemberg -
in Freiburg, Mannheim, Stuttgart und Ulm.
Die Beratungsstellen heißen:
Erstanlaufstelle und Kompetenzzentrum.
Eine Beratungsstelle ist für einen Regierungsbezirk zuständig.
Wir beraten dort Migranten/innen.
Aber auch Arbeitgeber/innen und andere Interessierte.

In der Qualifizierungsberatung geht es darum:

  • Ihr Berufsabschluss wurde anerkannt.
    Sie brauchen aber noch weitere Unterstützung?
  • Ihr Berufsabschluss wurde teilanerkannt.
    Das heißt, bei Ihrer Ausbildung fehlt ein Teil.
    Wir beraten Sie:
    Wie können Sie eine volle Anerkennung erreichen?
    Was müssen Sie noch lernen?
  • Ihr Berufsabschluss wurde nicht anerkannt?
    Wir beraten Sie, was Sie tun können.
    Zum Beispiel, welche Schulungen Sie besuchen können.
  • Außerdem beraten wir Akademiker/innen
    aus nicht reglementierten Berufen.
    Akademiker/in heißt: Sie haben studiert.
    Die meisten Berufe in Deutschland sind nicht reglementiert.
    Nicht reglementiert bedeutet:
    Sie brauchen Ihre Berufsausbildung nicht anerkennen zu lassen,
    um in dem Beruf zu arbeiten.
    In der Beratung erfahren Sie,
    ob Ihr Beruf reglementiert ist oder nicht reglementiert.

2. Qualifizierungsmaßnahmen

Wir informieren Sie über Qualifizierungsmaßnahmen.
Das sind zum Beispiel Schulungen und Kurse.
Diese Schulungen und Kurse werden auch
Anpassungsqualifizierung genannt.

  • Zum Beispiel Qualifizierungsmaßnahmen
    für reglementierte Berufe.

    Reglementierte Berufe sind Berufe,
    bei denen es um die Sicherheit oder Gesundheit
    von anderen Menschen geht.
    Zum Beispiel
  • medizinische Berufe, wie Arzt/Ärztin,
    Gesundheits- und Pflegeberufe.
  • pädagogische Berufe,
    zum Beispiel Erzieher/in oder Kindheitspädagogen.
    Kindheitspädagoge ist ein Beruf, den man studiert.
    Es geht um die Bildung und Erziehung kleiner Kinder.
    • Oder Qualifizierungsmaßnahmen für duale Ausbildungsberufe.
      Hier findet die Ausbildung an 2 Orten statt.
      In einer Firma oder einem Betrieb und in einer Berufsschule.

In den Qualifizierungsmaßnahmen geht es darum,
dass Sie wichtige Sachen für die Arbeit lernen.
Sie lernen zum Beispiel Fachwissen und Deutsch.
Das Ziel ist, dass Ihr Berufsabschluss genauso viel wert ist,
wie ein deutscher Berufsabschluss.

Wir bieten auch Qualifizierungsmaßnahmen
für nicht reglementierte Berufe an.
Zum Beispiel für Ingenieure/innen, Architekten/innen oder IT-Berufe.
IT-Berufe sind zum Beispiel Programmierer/in oder Informatiker/in.
Diese Qualifizierungsmaßnahmen heißen Brückenmaßnahmen.

3. Interkulturelle Kompetenzvermittlung

Hier geht es darum:
Wie kann ich gut mit Menschen zusammen arbeiten,
die aus einem anderen Land kommen?
Und damit aus einer anderen Kultur?
Wie kann ich dafür sorgen, dass Menschen nicht benachteiligt werden,
weil sie aus einer anderen Kultur kommen?
Dazu haben wir verschiedene Angebote.
Zum Beispiel Schulungen oder Beratungen.

Die Angebote richten sich zum Beispiel an:

  • Arbeitsagenturen und Jobcenter.
  • Kleine und mittlere Unternehmen.
    Diese Unternehmen haben weniger als 250 Mitarbeiter/innen.
  • Verwaltungen von Städten und Gemeinden.

4. Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten 

Bei Fragen zum IQ Netzwerk Baden-Württemberg
wenden Sie sich gern an:
Hüseyin Ertunç
hueseyin.ertunc@ikubiz.de
Tel. 0621 437 73 112

 

 

 


top
Das Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.
Logo Bundesministerium für Arbeit und Soziales Logo Europäischer Sozialfond für Deutschland Europäische Union Logo Zusammen Zukunft Gestalten
In Kooperation mit:
 
Logo Bundesministerium für Bildung und Forschung Logo Bundesagetur für Arbeit