IQ-colors

News

Internetpräsenz der Landesarbeitsgemeinschaft Migrantenökonomie Baden- Württemberg

Das Interkulturelle Bildungszentrum Mannheim gGmbH (ikubiz) und das Institut für Mittelstandsforschung der Universität Mannheim (ifm) haben gemeinsam mit verschiedenen Projektträgern in Baden Württemberg eine Plattform für den Austausch von Wissenschaft und Praxis zum Thema Migrantenökonomie geschaffen. In Kooperation mit dem Finanz- und Wirtschaftsministerium sowie dem Ministerium für Integration in Baden-Württemberg entwickelte sich daraus als landesweites Forum eine Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Migrantenökonomie. Diese befasst sich im Kontext der Fachkräfteentwicklung mit der Unterstützung migrantischen Unternehmertums, das infolge struktureller Ungleichheiten die Leistungspotenziale nur unzureichend entfalten kann. Die neue Internetpräsenz bietet nun unter der Adresse http://www.lag-migrantenoekonomie.de/ einen direkten Zugang zu den aktuellen Aktivitäten und Publikationen der LAG.

Veranstaltungshinweis: Migration als Chance nutzen – Erfolgsgeschichten aus der Wirtschaft

Die Wirtschaftsjunioren Mannheim-Ludwigshafen stellen am 16. März 2016 um 19:00 Uhr in Mannheim bei einer Informationsveranstaltung einige Erfolgsgeschichten aus der Wirtschaft der Region vor. Erfolgreiche Unternehmer aus der Region berichten von ihren Erfahrungen und geben Tipps für einen erfolgreichen Einstieg in die Selbständigkeit und die Einstellung von Menschen mit Migrationshintergrund. Weitere Informationen finden Sie hier.

Zuständigkeitswechsel: Anerkennung ausländischer Ingenieursabschlüsse in Baden-Württemberg

Seit dem 28.02.2016 müssen ausländische Ingenieursabschlüsse bei der Ingenieurskammer Baden-Württemberg anerkannt werden. Die Kammer ist nun landesweit für die Bearbeitung von Anträgen auf Anerkennung ausländischer Ingenieursabschlüsse zuständig. Bisher waren die vier Regierungspräsidien im Land für die Anerkennung zuständig. Weitere Informationen und die Kontaktdaten finden Sie auf der Seite der Ingenieurskammer Baden-Württemberg.

Publikation zu wirtschaftlichen Vorteilen durch Arbeitsmarktintegration, Einwanderung und Antidiskriminierung

Seit einigen Jahren werden immer mehr wissenschaftliche Nachweise für die wirtschaftlichen Chancen und die Vorteile durch Arbeitsmarktintegration, Einwanderung und Antidiskriminierung erbracht. Die IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung sammelt in einer Broschüre rund 40 kurz zusammengefasste Studien, Unternehmensbefragungen sowie betriebs- und volkswirtschaftliche Erkenntnisse und Argumente. Diese beleuchten die vielfältigen wirtschaftlichen Vorteile für Unternehmen, für die Volkswirtschaft und den Sozialstaat und sie verweisen auf die Möglichkeiten der Gestaltung des demografischen Wandels mit den Fähigkeiten, Qualifikationen und Talenten von Menschen mit Migrationshintergrund sowie Einwandernden. Die Broschüre finden Sie hier. Weitere Publikationen der Fachstelle finden Sie unter diesem Link.

Save the date: Workshop „Vor dem Businessplan kommt das Aufenthaltsrecht“

Das Institut für Mittelstandsforschung der Universität Mannheim, Teilprojekt des IQ Netzwerks Baden-Württemberg bietet am 15.04.2016 in Kooperation mit der Fachstelle „Migrantenökonomie“ des Förderprogramms IQ einen Workshop zum Thema Gründungen von Personen aus Nicht-EU-Ländern und Menschen mit Migrationshintergrund an. Der Workshop verfolgt das Ziel, Basiswissen zu Gründungen von sogenannten Drittstaatsangehörigen zu vermitteln und dabei insbesondere auf den rechtlichen Kontext einzugehen. Im gemeinsamen Austausch sollen außerdem migrationsspezifische Aspekte in der Gründungsunterstützung von Migranten/innen thematisiert werden. Weitere Informationen zum Inhalt und Anmeldung finden Sie hier.


top
Das Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.
Logo Bundesministerium für Arbeit und Soziales Logo Europäischer Sozialfond für Deutschland Europäische Union Logo Zusammen Zukunft Gestalten
In Kooperation mit:
 
Logo Bundesministerium für Bildung und Forschung Logo Bundesagetur für Arbeit