Förderprogramm IQ – Integration durch Qualifizierung

Unterstützung in Baden-Württemberg

Bei folgenden Einrichtungen und Beratungsstellen in Baden-Württemberg können Sie als Unternehmen in Ihrer Region Beratung und Unterstützung bei der Gewinnung und Integration von Fachkräften aus dem Ausland finden. 

In Baden-Württemberg gibt es 19 Agenturen für Arbeit. In jeder Agentur für Arbeit gibt es einen Arbeitgeberservice (AG-S), der für die Fragen und Belange von Unternehmen zum Thema Arbeitsmarkt und damit auch die Gewinnung, Qualifizierung, Beschäftigung und Integration von Fachkräften aus dem Ausland zuständig ist.

Den für Sie zuständigen Arbeitgeber-Service erreichen Sie unter der Nummer 0800 4 5555-20 (der Anruf ist kostenfrei)
Link: https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/arbeitgeber-service

Die Welcome Center in Baden-Württemberg beraten kleine und mittlere Unternehmen dabei, Fachkräfte aus dem Ausland zu gewinnen, helfen bei Einreiseformalitäten und geben Tipps, wie die Integration internationaler Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ins Unternehmen gelingt.

Gleichzeitig unterstützen sie ausländische Fachkräfte und ihre Familien sowie ausländische Studierende bei der Ankunft und beraten zu sämtliche Fragen rund um die Themen „Arbeiten und Leben in Baden-Württemberg“.

Die Welcome Center informieren kostenfrei und neutral zu Personalbeschaffung, Visa - und Aufenthaltsfragen, Verfahren und Förderprogrammen und vermitteln an die lokalen Behörden und zuständigen Stellen.

Die Welcome Center sind flächendeckend in Baden-Württemberg vertreten. Es gibt neun regionale Welcome Center sowie ein landesweites Welcome Center für die Sozialwirtschaft.

Unterstützt wird das Netzwerk der Welcome Center Baden-Württemberg aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.

Netzwerk der Welcome Center in Baden-Württemberg
Welcome Center Bodensee-Oberschwaben
Welcome Center Heilbronn-Franken
Welcome Center Nordschwarzwald
Welcome Center Ostwürttemberg
Welcome Service Region Stuttgart
Welcome Center Rhein-Neckar
Welcome Center Schwarzwald-Baar-Heuberg & Hochrein-Bodensee
Welcome Center TechnologieRegion Karlsruhe
Welcome Center Ulm/Oberschwaben
Welcome Center Sozialwirtschaft Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg gibt es vier Beratungszentren für die Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen, diese sind in Stuttgart, Mannheim, Freiburg und Ulm. Zusätzlich bieten die Beratungszentren auch mobile und dezentrale Beratung in vielen Städten in Baden-Württemberg an.

Die Beratungszentren beraten zu allen Fragen der Anerkennung und kooperieren mit den Anerkennungsstellen in Baden-Württemberg. Als Unternehmen können Sie sich an die Beratungszentren wenden, wenn Sie Informationen zu Abschlüssen von Mitarbeitenden benötigen oder auch eine Einschätzung zu den Qualifikationen von Bewerberinnen und Bewerbern. Ebenso unterstützen die Beratungszentren, wenn angehende Fachkräfte zur vollen Anerkennung eine Qualifizierungsmaßnahme benötigen.

Beratungszentren Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen

  • Die 137 Ausländerbehörden in Baden-Württemberg sind zuständig für alle aufenthalts- sowie passrechtlichen Fragen (Aufenthaltserlaubnis, Niederlassungserlaubnis, Visum etc.).
  • Für Unternehmen sind die Ausländerbehörden zudem die zentralen Ansprechpartner, wenn diese sich für das beschleunigte Fachkräfteverfahren interessieren. Nach Abschluss einer Vereinbarung koordinieren sie das gesamte Verfahren: Die Ausländerbehörden beraten und unterstützen den Arbeitgeber, sie leiten den Antrag an die Anerkennungsstelle weiter, holen die Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit ein und erteilen die Vorabzustimmung gegenüber der Auslandsvertretung.

Hier finden Sie die für Sie zuständige Ausländerbehörde.

Die Regionalen Koordinationsstellen Fachkräfteeinwanderung (RKF) sind ein Angebot des IQ Netzwerkes Baden-Württemberg, die in Kooperation mit der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit durchgeführt werden.

Die RKF unterstützen den Arbeitgeber-Service der Agenturen für Arbeit bei der Beratung insbesondere kleiner und mittlerer Unternehmen zu den Möglichkeiten und Abläufen der Fachkräfteeinwanderung. Die Beratung umfasst Themen wie die Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen und rechtliche Aspekte zur Einreise und Beschäftigung in Deutschland. Die RKF kooperieren eng mit regionalen Partnern und verweisen auf ihre Angebote. Dazu zählen insbesondere die Beratungszentren zur Anerkennung ausländischer Abschlüsse, die Ausländerbehörden, die Welcome Center, die Kammern und die Migrationsberatungsstellen.

Regionale Koordinationsstellen Fachkräfteeinwanderung

Die Handwerkskammern (HWK) sind zuständige Stellen für die Anerkennung von ausländischen Abschlüssen in Handwerksberufen. Sie beraten und informieren auch Unternehmen zum gesamten Anerkennungsverfahren (Berufsqualifikationsfeststellungsgesetz/BQFG).

Wenn Ihre Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter bzw. Bewerberinnen und Bewerber, die Sie gerne einstellen möchten, ausländische Berufsabschlüsse mitbringen und diese anerkennen lassen möchten, können sie sich an die Handwerkskammer wenden. 

Auch bei Fragen zu Berufsqualifikationen von Bewerberinnen und Bewerbern, die im Rahmen des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes nach Deutschland einreisen und bei Ihnen arbeiten möchten, erhalten Sie Beratung.

In Baden-Württemberg gibt es acht Handwerkskammern, die für die Beratung und Durchführung des Anerkennungsverfahrens in dem jeweiligen Kammerbezirk zuständig sind.

Kontakt:
Handwerkskammer Freiburg
Handwerkskammer Heilbronn-Franken
Handwerkskammer Karlsruhe
Handwerkskammer Konstanz
Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald
Handwerkskammer Ulm
Handwerkskammer Region Stuttgart
Handwerkskammer Reutlingen

Für die Anerkennung von ausländischen IHK-Berufsabschlüssen (Berufe aus den Bereichen Industrie, Dienstleistung, Handel oder Gastronomie) ist nicht die IHK in Ihrer Region zuständig, sondern die IHK FOSA in Nürnberg. Die IHK FOSA (Foreign Skills Approval) ist ein gemeinsames Kompetenzzentrum von 76 IHKn in Deutschland. 

Vor einer Antragstellung bei der IHK FOSA ist es empfehlenswert, eine Fachberatung vor Ort aufzusuchen. In der Regel bieten die regionalen Industrie- und Handelskammern diese Beratung an.

Wenn Ihre Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter bzw. Bewerberinnen und Bewerber, die Sie gerne einstellen möchten, ausländische Berufsabschlüsse mitbringen und diese anerkennen lassen möchten, können sie sich an die IHK in Ihrer Region wenden.

Auch bei Fragen zu Berufsqualifikationen von Bewerberinnen und Bewerbern, die im Rahmen des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes nach Deutschland einreisen und bei Ihnen arbeiten möchten, erhalten Sie Beratung.

Kontakt:
IHK Bodensee-Oberschwaben
IHK Heilbronn-Franken
IHK Hochrhein-Bodensee
IHK Karlsruhe
IHK Nordschwarzwald
IHK Ostwürttemberg
IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg
IHK Reutlingen
IHK Rhein-Neckar
IHK Stuttgart
IHK Südlicher Oberrhein
IHK Ulm

Die Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderinnen und Zuwanderer (MBE) und Jugendmigrationsdienste (JMD) in den Stadt- und Landkreisen bieten ganzheitliche Migrationsberatung für alle neu Zugewanderten zu allen Fragen rund um das Thema Migration und Integration (Sprachkurse, Wohnen, Arbeit, Gesundheit, Kinderbetreuung/Schule sowie zu einfachen rechtliche Fragen).

Hier finden Sie die Beratungsstellen an Ihrem Standort:

https://www.bamf.de/DE/Service/ServiceCenter/BeratungVorOrt/Migrationsberatungsstellen/migrationsberatungsstellen_node.html
https://www.jugendmigrationsdienste.de/meinen-jmd-vor-ort-finden

Die Migrationsberatung (ebenso die Beratungszentren zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen) arbeitet einzelfallbezogen sehr eng mit dem Projekt „Vorbereitet und erfolgreich nach Deutschland“ zusammen. Dieses unterhält spezialisierte Migrationsberatungsteams in den Ländern des Westbalkans (Kosovo, Albanien, Bosnien-Herzegowina, Russland (incl. Belarus), Ukraine (incl. Moldawien), Türkei, Georgien, Armenien), die mit den Strukturen in diesen Ländern gut vernetzt sind. Zielgruppe sind Menschen, die nach Deutschland zuwandern wollen.

„Vorbereitet und erfolgreich nach Deutschland“ wird finanziert über die EU (AMIF), die Bundesrepublik Deutschland (Bundesintegrationsbeauftragte und Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) und das Land Baden-Württemberg (Sozial- und Integrationsministerium). Weitere Informationen 

zurück zur Übersicht

Die IQ Netzwerke Baden und Württemberg werden koordiniert durch:

Interkulturelles Bildungszentrum Mannheim
Zum IQ-Newsletter anmelden

Förderprogramm IQ auf: