IQ-colors

Aktuelles

Neue Sonderseite der Bundesregierung: So gelingt Integration

Die neue Sonderseite der Bundesregierung wurde anlässlich der Zustimmung von Bundesrat und Bundestag zum neuen Integrationsgesetz erstellt und zeigt unter anderem gelunge Integrationsprojekten an verschiedenen Orten in Deutschland.
Außerdem verdeutlicht eine interaktiv gestaltete Landkarte mit bundesweit über 200 Integrationsprojekten und Initiativen das vielfältige Engagement von Bürgerinnen und Bürgern. Die Liste der Projekte wird laufend erweitert. Auch ist es auch möglich, Initiativen direkt zu melden.
Zudem informiert die Seite über die aktuelle Integrations- und Flüchtlingspolitik der Bundesregierung.

Hier geht es direkt zur Seite "Deutschland kann das".

Das IQ Netzwerk Baden-Württemberg beim Fest der Völkerverständigung

Besucherinnen und Besucher des Fests konnten sich bei über 60 ausstellenden Institutionen und Vereinen rund um das Thema interkulturelle und internationale Arbeit in Karlsruhe informieren. Außerdem wurde durch vielfältige kulinarische und künstlerische Angebote aus aller Welt ein buntes Rahmenprogramm geboten.
Für das IQ Netzwerk Baden-Württemberg informierte René Faust über die Möglichkeiten zur Anerkennung ausländischer Bildungs- und Berufsabschlüsse. So vielfältig wie die Besucherinnen und Besucher der Veranstaltung, so vielfältig auch die Fragen: „Ich bin ein Soziologe aus Ecuador. Kann ich mit meinem Berufsabschluss hier arbeiten?“, „Ich lebe seit 11 Jahren in Deutschland. Kann ich meinen Beruf jetzt noch anerkennen lassen?“ oder „Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für mich zu einer vollständigen Anerkennung? In meiner Heimat war ich Tierärztin“, lauteten nur einige der reichlichen Anfragen.

„Hier am Stand kann ich den Ratsuchenden nur grundlegende Informationen mit auf den Weg geben“, berichtet René Faust. „Für eine tiefergehende Beratung empfehle ich den Migrantinnen und Migranten einen individuellen Termin zu vereinbaren.“ Seit Anfang Juni berät Faust zusätzlich zu den regulären Terminen in der Beratungsstelle in Mannheim auch einmal wöchentlich in den Räumlichkeiten des Internationalen Begegnungszentrums (ibz) in Karlsruhe.

Und das Fest? „Ein gelungener Nachmittag“, resümiert René Faust. Gutes Wetter, gute Stimmung, viele beantwortete Fragen und neue Kontakte zu anderen Institutionen habe er auch knüpfen können. „Das erleichtert den Erfahrungsaustausch und fördert die Zusammenarbeit.“

Termine für die Anerkennungsberatung in Karlsruhe bei Herrn Faust bitte telefonisch vorab vereinbaren: 0621 43773113.

Neue "Ankunftszentren" ermöglichen schnellere Asylverfahren

[Bundespresseamt] Kurzzeitig verliert der kleine Majid dann doch seine Geduld. Bis gerade konnte ihn seine Mutter noch auf ihrem Schoß halten. Doch jetzt hält es der Einjährige nicht mehr aus und klettert mitten über den Besprechungstisch auf die Fensterbank. Dort angekommen, lässt er sich wieder seelenruhig nieder, grinst fröhlich in die Runde und schaut mit seinen braunen Augen wie ein Unschuldslamm....

Wie es mit Majid im Ankunftszentrum weitergeht, lesen Sie in der vollständigen Pressemitteilung der Bundesregierung.

Fact Sheet Anerkennungsbericht 2016

Das Fact Sheet von "Anerkennung in Deutschland" fasst die wichtigsten Ergebnisse des Berichts zum Anerkennungsgesetz 2016 graphisch aufbereitet zusammen. Es finden sich Zahlen und Fakten zu Neuanträgen, Abschlüssen der Anerkennungsinteressierten, Informationen zur Beratung von Flüchtlingen und weitere Daten.
Hier geht es zum Factsheet. Der vollständige Anerkennungsbericht 2016 für tiefergehende Informationen finden Sie hier.

IQ konkret: Neue Ausgabe zum Thema Faire Arbeit - Gute Arbeit erschienen

Der Arbeitsmarkt und die Bedingungen der Erwerbstätigkeit sind infolge der Internationalisierung, Globalisierung und Digitalisierung einem starken Wandel unterworfen. Eine zunehmende Zahl von Erwerbstätigen arbeitet in Minijobs oder ist in Leiharbeit beschäftigt. Migrantinnen und Migranten sind besonders von solchen unsicheren Arbeitsverhätnissen betroffen. Diese Entwicklung stellt große Herausforderungen an Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.
In der aktuellen Ausgabe der IQ konkret geht es um die Ursachen und Folgen von Ungleichheit, einzelne Bereiche wie Lohnstrukturen, Beschäftigungsverhältnisse sowie rechtliche Aspekte werden benannt und Beispiele für und Wege aus prekäre(n) Arbeitsbedingungen aufgezeigt. Der Fokus liegt auf der Situation mobiler Beschäftigter innerhalb Europas und Deutschlands, bereits hier lebender Migrantinnen und Migranten wie auf Zugewanderten und Geflüchteten.

Hier geht es zum Download der IQ konkret 1/2016.


top
Das Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.
Logo Bundesministerium für Arbeit und Soziales Logo Europäischer Sozialfond für Deutschland Europäische Union Logo Zusammen Zukunft Gestalten
In Kooperation mit:
 
Logo Bundesministerium für Bildung und Forschung Logo Bundesagetur für Arbeit