IQ-colors

Aktuelles

Vernetzt 2016/2

Die zweite Ausgabe unseres Newsletters "vernetzt" für dieses Jahr ist erschienen. Neben den Neuigkeiten aus unserem Netzwerk widmen wir diese Ausgabe zum großen Teil unserem Handlungsschwerpunkt Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung. Sie können diesen hier online abrufen und mehr über die Arbeit unseres Landesnetzwerkes und unserer Teilprojekte erfahren.

Migrantinnen für MINT-Berufe gewinnen

Am 12. Mai 2016 fand im Haus der Wirtschaft in Stuttgart das neunte Expertengespräch der Landesinitiative „Frauen in MINT-Berufen“ statt. Im Fokus der Veranstaltung stand die Frage wie Migrantinnen für Berufe in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) gewonnen werden können.

Für das IQ Netzwerk nahm Monika Münch, Leiterin des Projektes Fachkräfteentwicklung und -sicherung von Migranten/innen geführten Unternehmen, an der Veranstaltung teil. Im Rahmen des Projektes werden Kooperationen mit bestehenden Frauenbusinessstrukturen in der Region aufgebaut, um Unternehmerinnen und weiblichen Führungskräften von Migrantenunternehmen den Zugang zu arbeitsmarktrelevanten Institutionen zu erleichtern.

In einer gemeinsamen Diskussionsrunde erörterten die Teilnehmerinnen Chancen, Herausforderungen und Handlungsansätze, die es bei der Gewinnung von Migrantinnen für MINT-Berufe zu beachten gebe. Im anschließenden Workshop wurden von den Teilnehmenden gemeinsam Handlungsstrategien und Lösungsansätze erarbeitet.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.
Der Infoflyer des Businessnetzwerks für Frauen steht hier zum Download bereit.

Neues IQ Fact Sheet online

Auf einen Blick informieren die IQ Fact Sheets Medienschaffende und andere interessierte Personen mit Zahlen, Info-Grafiken, Tabellen und kurzen Texten zu verschiedenen Fragen zum Thema Integration.
Die Fact Sheets gibt es hier zum Download.

IQ Netzwerk Baden-Württemberg beim Infotag Frau und Beruf

Im Rahmen der Informationsveranstaltung "Frau und Beruf - Berufschancen für Frauen in der Region" informieren heute unsere IQ Beraterinnen über die Anerkennung ausländischer Bildungs- und Berufsabschlüsse.

Die Veranstaltung findet von 09:00 - 13:00 Uhr in der Mannheimer Abendakadamie statt. Der Besuch des Infotages ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier.

"Einstieg Deutsch": BMBF fördert Sprachprogramm des Deutschen Volkshochschul-Verbandes

Nach dem Integrationskurs ist "Einstieg Deutsch" das zweitgrößte Bundesprogramm zur Sprachförderung von Zugewanderten. Der Deutsche Volkshochschul-Verband e. V. (DVV) ist mit der Durchführung und Administration beauftragt. Der Kurs verfolgt das Konzept des Blended Learnings und verzahnt so klassischen Deutschunterricht mit Online-Lernen. Das genutzte DVV-Lernportal "Ich will Deutsch lernen (iwdl.de)" wird dabei ebenfalls vom BMBF gefördert.
Ziel des Programmes ist es, bereits Menschen in den Erstaufnahmeeinrichtungen mit Deutschunterricht versorgen zu können. So könnten laut DVV-Präsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer Wartezeiten überbrückt und Frustrationen vermieden werden. "Sprache ermöglicht Begegnung und öffnet die Türen zu weiteren Angeboten der allgemeinen und der beruflichen Weiterbildung", so Kramp-Karrenbauer weiter.
Neben den Volkshochschulen können sich auch andere gemeinnützige Weiterbildungseinrichtungen mit zertifiziertem Qualitätsmanagement für die Durchführung der Lernangebote "Einstieg Deutsch" bewerben, die insbesondere über Kompetenzen im Bereich Deutsch als Fremdsprache verfügen.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.
Weitere Informationen sowie das Antragsformular finden Sie auf den Seiten des DVV.


top
Das Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.
Logo Bundesministerium für Arbeit und Soziales Logo Europäischer Sozialfond für Deutschland Europäische Union Logo Zusammen Zukunft Gestalten
In Kooperation mit:
 
Logo Bundesministerium für Bildung und Forschung Logo Bundesagetur für Arbeit