IQ-colors

Aktuelles

U-Bericht zeigt Erfahrungen europäischer Städte bei der Integration von Migratinnen und Migranten

Die OECD hat in dem Bericht neun europäische Großstädte, darunter Berlin, sowie die deutsche Kleinstadt Altena untersucht, um festzustellen, wie effektiv sie mit dieser Herausforderung umgehen, was getan wurde, was funktioniert hat und was besser hätte laufen können.

Der Bericht hebt zwölf Punkte hervor, die lokale, regionale und nationale Verantwortliche aus Politik und Praxis bei der Ausarbeitung und Umsetzung lokaler Integrationspläne berücksichtigen sollten. Die Empfehlungen reichen von einem besseren Abgleich der Kompetenzen von Migrantinnen und Migranten mit dem Bedarf auf den lokalen Arbeitsmärkten bis hin zur Schaffung gemeinsamer Räume für Begegnungen und den Aufbau von Verbindungen zwischen den Gemeinschaften.

Die vollständige Mitteilung zum EU-Bericht und das Dokument in englischer Sprache zum Download finden Sie hier.

Online Portal "Welcome to Baden-Württemberg" aktualisiert

Das Kooperationsprojekt „Welcome“ will dazu beitragen, Asylsuchenden das Ankommen in Baden-Württemberg zu erleichtern und die Aufnahmebedingungen für geflüchtete Menschen konkret zu verbessern. Dazu haben sich der Flüchtlingsrat Baden-Württemberg, die Diakonischen Werke Breisgau-Hochschwarzwald, Lörrach und Ortenau sowie das Menschenrechtszentrum Karlsruhe zu einem landesweiten Projektverbund zusammengeschlossen.
Die Website "Welcome to Baden-Württemberg" steht in vielen Sprachen zur Verfügung und richtet sich in erster Linie an Geflüchtete. Auch für Multiplikatoren und Sprachmittler können verschiedene Übersetzungen Hilfreich sein um bestimmte Informationen verständlich zu formulieren. 
Hier geht es zur Website.

IAB: Anerkennung ausländischer Abschlüsse: Bürokratieabbau und bessere Information können die Antragsquote erhöhen

[IAB] Ein elementarer Baustein für eine erfolgreiche Integration von Zuwanderern in den deutschen Arbeitsmarkt ist die Verwertung von Kenntnissen und Fähigkeiten, die bereits vor dem Zuzug erworben wurden. Dazu gehört auch die formale Anerkennung von im Ausland erworbenen beruflichen Qualifikationen.
Um den Prozess der Anerkennung zu vereinfachen, zu standardisieren und die Dauer des Verfahrens zu verkürzen, beschloss der Deutsche Bundestag das Anerkennungsgesetz (Gesetz zur Verbesserung der Feststellung und Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen), das im April 2012 in Kraft trat. Trotzdem gibt es viele Migrantinnen und Migranten, die keinen Antrag auf Anerkennung stellen. Die Gründe dafür sind vielfältig. Mehr Informationen zum Thema lesen Sie auf der Seite des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.

Flagge für Vielfalt: Am 5. Juni ist wieder Diversity Tag!

Ob interne Veranstaltung oder öffentliche Aktion: Der Deutsche Diversity-Tag bietet die Gelegenheit, die Belegschaft und unsere Gesellschaft für das Thema zu sensibilisieren und öffentlich Flagge zu zeigen – für Vielfalt!  Weitere Informationen auf der Homepage der Charta für Vielfalt.

Broschüre: Das IQ Netzwerk Baden-Württemberg

In der neuen Broschüre des IQ Netzwerks Baden-Württemberg finden Sie einen Überblick über die Angebote und Aktivitäten des IQ Netzwerks Baden-Württemberg. Durch das interaktive Inhaltsverzeichnis und vorhandene Lesezeichenen können Sie innerhalb des Dokuments schnell und gezielt navigieren. 
Hier geht es direkt zum Download.


top
Das Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.
Logo Bundesministerium für Arbeit und Soziales Logo Europäischer Sozialfond für Deutschland Europäische Union Logo Zusammen Zukunft Gestalten
In Kooperation mit:
 
Logo Bundesministerium für Bildung und Forschung Logo Bundesagetur für Arbeit