IQ-colors

Aktuelles

vernetzt 3/2018

Hier geht es direkt zum Newsletter

Mitarbeiter/in gesucht

Zur Unterstützung der Landeskoordinierung des IQ Netzwerkes Baden-Württemberg sucht das ikubiz eine/n Mitarbeiterin/Mitarbeiter. 

Hier geht's zur Stellenausschreibung

Fachtagung: "Auf Vielfalt eingestellt"

Das Amt für Migration und Integration der Stadt Freiburg führt in Zusammenarbeit mit dem Uniklinikum Freiburg am 1. Oktober 2018 die Fachtagung "Auf Vielfalt eingestellt!. Wie Gesundheitseinrichtungen produktiv mit Vielfalt von Beschäftigten, Patientinnen und Patienten umgehen" durch. Die Veranstaltung wendet sich an Pflegedirektionen, Unternehmen für Pflegedienstleitungen, Personal- und Qualitätsverantwortliche von Gesundheitseinrichtungen, Fachkräfte aus Medizin und Pflege sowie an Haupt-und Ehrenamtliche, die Zugewanderte auf den Weg der beruflichen Integration in den Gesundheitsbereich beraten und begleiten. Hier geht's zum Programm.

Mexikanische Ärzte in Baden-Württemberg

Das Projekt ist eine Zusammenarbeit der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) und der mexikanischen Arbeitsverwaltung (Servicio Nacional de Empleo SNE) und wurde für die Gewinnung von medizinischen Fachkräften in Deutschland ins Leben gerufen. Zunächst wird es in den drei IQ Landesnetzwerken Baden-Württemberg, Bayern und Mecklenburg-Vorpommern erprobt. Bedingung ist, dass die Ärzte nach Erhalt der deutschen Approbation für eine gewisse Zeit ihre Arzttätigkeit auf dem Land ausüben, da hier der Fachkräftemangel besonders groß ist. Die Ärzte sollen noch dieses Jahr ihre Prüfung für die Approbation in Deutschland ablegen. Den vollständigen Artikel finden Sie auf der Website der FIA.
Foto: Michael Riemann (FIA)

Leitfaden zu §17a

Mit dem am 1. August 2015 in Kraft getretenen § 17a Aufenthaltsgesetz (AufenthG) erhalten Fachkräfte aus Drittstaaten die Möglichkeit, die im Rahmen eines Anerkennungsverfahrens festgestellten wesentlichen Unterschiede durch Teilnahme an einer Qualifizierungsmaßnahme auszugleichen und dadurch die berufliche Anerkennung bzw. die Berufszulassung in Deutschland zu erreichen. Nach Erlangung der vollen Gleichwertigkeit bzw. der Berufszulassung kann bis zu ein Jahr lang ein Arbeitsplatz gesucht werden. Fachkräfte haben somit die Möglichkeit, sich für eine volle Gleichwertigkeit zu qualifizieren und in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Ziel dieses Leitfadens ist es, den mit § 17a AufenthG befassten Akteuren in handlicher Form einen Überblick über die Zuständigkeiten und Schnittstellen im Verfahren nach § 17a AufenthG zu geben

Hier können Sie die Broschüre in englischer Sprache online abrufen.


top
Das Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.
Logo Bundesministerium für Arbeit und Soziales Logo Europäischer Sozialfond für Deutschland Europäische Union Logo Zusammen Zukunft Gestalten
In Kooperation mit:
 
Logo Bundesministerium für Bildung und Forschung Logo Bundesagetur für Arbeit