IQ-colors

Aktuelles

Dokumentation Fachkongress Sozialwirtschaft International

Am 06. Dezmeber 2016 fand unter dem Titel "Eingewandert - Geflüchtet - Angeworben" der 3. Fachkongress Sozialwirtschaft International des Welcome Centers Sozialwirtschaft in Stuttgart statt. In Vorträgen, Fachforen und Podiumsdiskussionen wurde über die Wege zur Gewinnung und Bindung internationaler Fachkräfte diskutiert. Nun stehen Materialien zu den Präsentationen der Vortragenden und ein umfassender Bericht über die Veranstaltung zur Verfügung. Die Informationen finden Sie auf der Homepage des Welcome Center Sozialwirtschaft.

Neue Studie von IAB und DIW veröffentlicht

[IAB] Mehr staatliche Unterstützung beim Deutschlernen und weitere Investitionen in die Bildung von Geflüchteten verbessern nicht nur deren Integration in den deutschen Arbeitsmarkt, sondern lohnen sich langfristig auch für die öffentlichen Haushalte. Das geht aus einer am gestrigen Mittwoch, 18. Januar 2017, veröffentlichten Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) und des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) hervor. Zusätzliche Investitionen von 3,3 Milliarden Euro in Sprachkenntnisse und Bildung der 2015 zugewanderten Geflüchteten können die fiskalischen Kosten bis zum Jahr 2030 um elf Milliarden Euro reduzieren. Die vollständige Studie zum Download finden Sie hier.

Gesamtdokumentation des IQ Kongresses 2016 veröffentlicht

Die Gesamtdokumentation zum IQ Kongress am 06. und 07. Dezember 2016 ist ab sofort in Form eines E-Papers zum Download veröffentlich. Die Publikation berichtet mit Kurzartikeln und Filmen über Panels, Workshops und Roundtables. Außerdem steht Interessierten auf der IQ Kongress Homepage eine Bildergalerie mit zahlreichen Impressionen zur Verfügung.

IW Studie: Flüchtlingsmigration steigert Wirtschaftswachstum

In den vergangenen zwei Jahren sind etwa 1,2 Millionen Geflüchtete nach Deutschland gekommen. Nach Schätzungen des IW steigern die Flüchtlinge das Bruttoinlandsprodukt in diesem Jahr um rund 0,4 Prozent, bis 2020 könnte dieser Effekt auf knapp ein Prozent pro Jahr steigen. Das liegt sowohl am erhöhten privaten Konsum, als auch an den zusätzlichen Staatsausgaben für die Integration.
Die Studie schätzt die Kosten für die Integration von Flüchtlingen auf bis zu 28 Milliarden Euro pro Jahr. Sollte das Geld in effektive Förderprogramme investiert werden, könnten diese Ausgaben den Autoren der Studie zufolge jedoch durch steigende Steuereinnahmen zum großen Teil gedeckt werden.
Die Studie zum Download finden Sie auf der Homepage des IW.

Projekt "Bildungsjahr für erwachsene Flüchtlinge" gestartet

BEF Alpha richtet sich an geflüchtete Menschen im Alter von 21 bis 35 Jahren. Neben sprachlicher Unterstützung in Form von Deutschkursen, sollen auch berufliche Fähigkeiten erkannt und gefördert werden. Auch Grundkenntnisse der deutschen Politik und Kultur sowie demokratische Werte sollen vermittelt werden.
Das Projekt basiert auf einem Konzept des Kultusministeriums und wird unterstützt von der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit. Eine enge Zusammenarbeit der Träger vor Ort mit den jeweiligen Kommunen und Landkreisen, Jobcentern und Arbeitsagenturen, Unternehmen sowie ehrenamtlichen Helfern soll den Erfolg sicherstellen.
Weitere Informationen zum Projekt und den Projektträgern finden Sie hier.


top
Das Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" wird gefördert durch:
Logo Bundesministerium für Arbeit und Soziales Logo Europäischer Sozialfond für Deutschland Europäische Union Logo Zusammen Zukunft Gestalten
In Kooperation mit:
Logo Bundesministerium für Bildung und Forschung Logo Bundesagetur für Arbeit